Daniel Snellen

Wenn man einen neuen SharePoint Server Installieren möchte, ist in der Regel der erste Schritt, dass man sich das passende Installationsmedium besorgt.

Leider musste ich dann feststellen das Microsoft für den SharePoint 2010 die Installationsmedien nicht zeitnah aktualisiert bereitstellt.
Zum heutigem Stand z.B. ist für den SharePoint 2010 das Servicepack 1 und ein Cummulative Update Juni verfügbar.
In den bereitstehenden Downloads bei Microsoft sind diese Aktualisierungen leider noch nicht enthalten.

Um nun bei der Installation des SharePoint Servers Zeit zu sparen und nach der Installation noch die ganzen Updates manuell einspielen zu müssen, kann auch eine Silpstream Installation erstellt werden.
Diese kann man auch schon vor einem Kundentermin erstellen und dann eine vollständige Installation inklusiver der Updates mit zum Kunden bringen.

Hier für erstelle ich ein Verzeichnis in dem ich die gesamte Installationsdateien von der CD kopiere, bzw. in den ich Installation entpacke.

In meinem Beispiel lege ich einen Ordner \SP2010 direkt im Root meines Laufwerks C an, also c:\SP2010.
Nach dem die Installationsdateien dort abgelegt wurden, muss manuell noch ein Ordner Namens \Updates angelegt werden.
image

Nun können die Updates bei Microsoft heruntergeladen werden. Eine Übersicht welche Updates für den SharePoint gerade aktuell sind findet man hier http://technet.microsoft.com/de-DE/office/ee748587.aspx.

Meine Empfehlung wäre die Updates in einem Temporären Ordner zu speichern, weil diese noch entpackt werden müssen.
In meinem Beispiel werde ich nur das ServicePack 1 in die Installation einbinden, alle weiteren Cummulativen Updates würden dann im Anschluss ähnlich behandelt.

Ich habe den Download auf C:\Temp abgelegt.
Dort erstelle ich ein Unterverzeichnis \SP1, in welches ich die Updatedateien exportieren.

Um die Daten zu exportieren, muss nur der Befehl
officeserver2010sp1-kb2460045-x64-fullfile-en-us.exe /extract:sp1
ausgeführt werden, wobei der Dateiname sich bei jedem Update ändert.
Der Schalter /extract gibt an das die Pakete entpackt werden sollen und “:SP1" gibt das Zielverzeichnis an, hier könnte auch der vollständige Pfad angegeben werden z.B. C:\TEMP\SP1.
image

Wenn das Entpacken gestartet wurde, muss man noch den Lizenzbestimmungen zustimmen.

image

Wenn das Entpacken erfolgreich abgeschlossen ist sollten sich einige MSP-Dateien in dem Verzeichnis befinden. Es gibt dort noch andere Dateien, es werden aber nur die .msp Dateien benötigt.

image

Als letzten Schritt müssen jetzt nur die .msp Dateien in das Updates Verzeichnis kopiert werden.

image

Wenn jetzt weitere Updates vorliegen, können diese auf dem selben Weg in das Updates Verzeichnis abgelegt werden. Es kann dann vorkommen das einige Dateien in dem Verzeichnis bereits vorhanden sind, diese müssen dann durch die aktuellste Version ersetzt werden.

Das Setup des SharePoint 2010 überprüft am Ende ob es .msp Dateien im Updates Verzeichnis gibt und wenn ja dann werden diese noch installiert.