Michael Althaus

Im BI Umfeld werden bei Kunden manchmal verschiedene Projekte parallel durchgeführt. Kundenseitig sind die Projektbeteiligten jeweils unterschiedlich und haben unabhängige Anforderungen, eigene Budgettöpfe, in der Regel immer ambitionierte Zeitpläne und hohe Erwartungen die Expertise der vom Dienstleister bereitgestellten Ressourcen. Die Projektgrößen rechtfertigen ein bestimmtes Kontingent an Ressourcen in verschiedenen Rollen, die aber nicht Fulltime über die Projektlaufzeit in jedem Projekt einzeln eingesetzt werden können.

In diesen Fällen bietet es sich an, ein dediziertes Team für einen Kunden aufzusetzen, welches in Summe die Anforderungen aller Projekte abdeckt. Die Mitarbeiter selbst werden aber anteilig auf die Projekte verteilt.

Die damit verbundenen Herausforderungen liegen einerseits beim Projektmanager und anderseits bei der Person, welche die Entwicklung technisch verantwortet (Development Lead). Diese beiden Personen sollten für alle Projekte gleich sein und ihre Aufgaben entsprechend verantwortlich wahrnehmen. Die Ansprüche an die Definition und Verteilung der Entwicklungsaufgaben steigen, lassen sich aber durch den Einsatz entsprechend erfahrener Mitarbeiter gut bewältigen. Wichtig ist in dem Zusammenhang auch die enge Abstimmung zwischen dem Development Lead und dem Projectmanager. Dieser muss letztendlich über ein geeignetes Projektcontrolling insbesondere den Budgetverbrauch im Auge behalten, damit die geplante Auslastung für die Projekte eingehalten wird.

Der große Vorteil für die Projekte liegt darin, dass deutlich mehr Möglichkeiten bestehen, eine größere Anzahl Mitarbeiter mit bestimmtem Know How in den Projekten einzusetzen, ohne das Projektbudget zu überziehen. Es gibt die Chance für die Mitarbeiter auf abwechslungsreichere Aufgaben in unterschiedlichen Themenbereichen ohne den Kunden an sich wechseln zu müssen. Zudem lassen sich Urlaubssituationen flexibler überbrücken oder temporäre Spitzen leichter abfangen.

Durch die Steuerung der Entwicklung über einen Development Lead werden beim Kunden auch die Entwicklungsvorgaben vereinheitlicht. Es entsteht eine homogene Lieferleistung in Bezug auf die Codingvorgaben, Dokumentation und QS. Die Übergabe an die Betriebsorganisation erfolgt auch für alle gelieferten Releases gleich.

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass der Overhead für die Steuerung der Projekte sowie die Steuerung des Entwicklungsteams durch einen solchen Ansatz nicht steigt, die Vorteile aber schnell den Projekten zugute kommen.