Alexander Thume

Zum Thema SQL Server Migration gibt es sicher unzählige Blog-Beiträge, welche die technische Seite intensiv behandeln.Wie sieht es jedoch im Rahmen eines Projektauftrages aus, wenn das eigentliche Ziel die gesamte Migration einer bestehenden Data Warehouse Lösung inkl. dem gesamten Microsoft BI-Stack ist? Oder anders herum ausgedrückt: Das Projekt ist erfolgreich, wenn der Nutzer keine Einschränkungen oder Auswirkungen feststellt. Abgesehen von Verbesserungen.

Die reine technische SQL Server Migration ist dabei nicht die Herausforderung und tritt sehr in den Hintergrund.Wir betrachten in einer kleinen Blog-Serie alle Aspekte einer solchen Migration auf Basis eines Kundenbeispiels und geben Antworten sowie direkt nutzbare Hilfestellungen um alle Herausforderungen zu meistern.

Dabei gehen wir auf das eigentliche Vorgehen und die Projektplanung inkl. Durchführung der SQL Server Migration genauso ein, wie auf die erforderlichen technischen Aspekte bei Clients und Servern, Datenbanken sowie den BI-Stack Objekten wie Integration Services ETL Paketen oder Analysis Services Datenbanken mit Cubes. Angefangen bei den Client- und Server-Migrationen, der Migration aller Datenbanken im Terabyte Bereich, über 250 Integration Services ETL Pakete inkl. Custom Code, ca. 10 Analysis Services Datenbanken mit ihren Cubes im Terabyte Bereich und diverser Reporting Services Reports.

Ausgangs-Szenario der SQL Server Migration

SQL Server Migration - Ausgangs Szenario

Ziel-Szenario der SQL Server Migration

SQL Server Migration - Ziel-Szenario

 

Während der Durchführung des gesamten Migrationsprojektes galt es, den produktiven Betrieb nicht zu stören, als auch die Weiterentwicklung des zu migrierenden Systems nicht vollständig zu unterbrechen. Folgend eine Auflistung der Gesamtumgebung, welche durch die Migration auf SQL Server 2014 betroffen war und somit im Projektplan allumfassend integriert werden musste:

Drei separate Umgebungen (Entwicklung, Test und Abnahme, Produktion), jeweils  bestehend aus folgenden physikalisch getrennten Servern mit Ihren Services:

  • Microsoft SQL Server für relationale Engine und SQL Server Agent (2008 R2 und 2012)
  • Microsoft SQL Server für Integration Services (2008 R2 und 2012)
  • Microsoft SQL Server für Analysis Services (2008 R2)
  • Microsoft SQL Server für Reporting Services (2008 R2)
  • Microsoft Analytical Platform System (APS) – vormals PDW
Ca. 15 lokale Client Arbeitsumgebungen und ca. 25 virtuelle Client Arbeitsumgebungen.

Überblick über die Blog-Serie:

  1. Projekt und Überblick
  2. Organisation und Projektplanung
  3. Analysephase
  4. Client Arbeitsumgebungen
  5. Datenbanken
  6. Integration Services