Lukas Lötters

Kaum hat man das erste Quartal revue passieren lassen, schon ist das April Update da. Wie erhofft wird der Power BI Desktop kräftig um Quick Measures, die Add Column from examples Funktion und einen Power BI Dataset Connector Power BI Dataset Connector erweitert.

Quick Measures :

Seltsamerweise wird das englische Wort „Measure“ nur in dieser Funktion übersetzt in „Messungen“, ansonsten benutzt Power BI das englische Wort um Kennzahlen zu beschreiben. Konsistente Bezeichner würde ich mir wünschen.

Measure oder doch Messung ?

Measure oder doch Messung ?

Egal, wie sie nun heißt, auf diese Funktion habe ich schon lange gewartet. Zwar ist der Einstieg in DAX, die Abfragesprache des Power BI Modells, leicht zu erlernen, allerdings habe ich schon öfter festgestellt, dass nicht jeder Nutzer Spaß daran hat, sich in DAX einzuarbeiten. Genau hier setzten die Quick Measures an, mit ein paar Klicks kann ein Nutzer vordefinierte Standardberechnung, wie z.B. Year to Date, Running Totals, Änderungen zwischen zwei Jahren erstellen.

Liste der Qucik Measures

Liste der Quick Measures

Dafür muss man lediglich in der Visualisierungsseitenleiste auf das Dreieck neben einer Kennzahl oder Spalte klicken und „Schnellmessungen“ auswählen.

Schnellmessungen erstellen

Schnellmessungen erstellen

Auch kann ein Nutzer, sich hiermit sehr einfach eigene Berechnungen auf Basis der Grundrechenarten erstellen z.B. Umsatz-Kosten

Qucik Measure in Aktion

Quick Measure in Aktion

Die Kennzahlen sind danach im Modell verfügbar. Ich denke das diese Funktionen vielen Anwendern ermöglicht noch einfacher ihre Daten auszuwerten. Das Ganze ist noch in der Preview, also müsst ihr es vorher unter Optionen/Preview-Funktionen aktivieren.

Add Column from example:

Hiermit wird der Abfrage-Editor um ein ziemliche mächtiges Werkzeug erweitert. Die Idee ist, dass der Nutzer exemplarisch für eine Zeile oder mehre Zeilen Transformation angeben kann und Power BI leitet anhand der Beispiele Regeln für eine Transformation ab, ein bisschen wie das Zellen nach unten ziehen in Excel. Ich muss diese Funktion erstmal ausprobieren und schauen, wie sie sich mit echten Daten verhält. Wer mal ein cooles Beispiel sehen möchte dem Empfehle ich dieses Video.

Power BI Datasets als Datenquellen

Das Power BI Team macht mit diesem kleinen aber feinen Daten-Connector, den Power BI Service zu einer Mini SSAS-Tabular Instanz in der Cloud. Was sich zuerst wie eine seltsames Konstrukt anhört „Ich verbinde mich mit Power BI Desktop auf ein Power BI Modell im Power BI Services“, entpuppt  sich als tolle fehlender Baustein in Self-Service-Story. Nun können Power User anderen Anwendern, die vielleicht nicht soviel Zeit oder Lust haben sich mit Power BI zu beschäftigen, fertig Datenmodell zur Verfügung stellen. Der Power User kümmert sich um die Aktualisierung der Daten und den Aufbau des Modells. Der Anwender nutzt diese Modelle um Analysen und Berichte aufzubauen. Das ganze erinnert an eine ausgewachsene BI Lösung, die zentral gemanagte wird. Die Funktion ist nicht ganz, neu mit Excel konnte man sich bereits seit geraumer Zeit auf Power BI Modelle verbinden, trotzdem finde ich gut das beide Werkzeuge jetzt gleich ziehen!

Viel Spaß beim Arbeiten mit der April Version.